Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 548 von 4260:

sehr geehrter herr schmickl
ich habe gestern abend eine maische, bestehend aus 8 l heißem wasser/ 8kg zucker / auf 25 l auffüllen und einem päckchen (115g) turbohefe, für einen wodka angesetzt. habe allerdings noch einige fragen:
1. ich habe einen ph-wert von 5 gemessen; muß ich biogen-m zugeben um in den idealbereich von 3 zukommen?? wie berechne ich die zugabemenge??
2. muß ich noch andere stoffe wie verflüssiger oder enzyme zugeben??
3. da es sich nur um zuckerwasser handelt dürfte es doch eigentlich keinen vorlauf geben?! kann ich also das komplette destillat bis ca. 91°C verwenden??
mit dank im voraus und freundlichem gruß, Thomas M.


thomas, Kärnten
14.Mai.2003 09:16:48


    ad 1: Bei der reinen Wasser-Zucker-Vergärung brauchen Sie den pH-Wert nicht zu korrigieren, bei Fruchtmaischen schon. Vorgehensweise zu Korrektur: einfach der Mengenangabe auf der Biogen-Packung folgen, zur Sicherheit nochmals mit pH-Stäbchen prüfen.
    ad 2: Nein, nur bei der Fruchmaische ist Verflüssiger zuzugeben.
    ad 3: Wenn Sie einen Gärspund verwenden, wird es keinen Vorlauf geben. Sie können das ganze Destillat verwenden bis 91°C.

<<< Eintrag Nr. 549 Eintrag Nr. 547 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl