Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 582 von 4273:

Sehr geerhter Herr Schmickl.
Ich habe mit 6,25 Litern 55%igem Zucker-Hefe-Turbo-Destillat (6kg Zucker auf 25 Liter) 4 Dosen Williams-Christ Birnen samt Saft angesetzt. Der Ansatz steht jetzt 1,5 Wochen und hat schon einen schönen kräftigen Birnengeschmack.
Die Birnen in den Dosen waren gezuckert und der Saft natürlich sehr aromatisch.
Ich vermute, daß sich der aromatische Saft mit dem Alkohol besser mischt als mit frischen, angesetztn Früchten. Wie lange sollte ich den Ansatz ziehen lassen? Soll ich in den Aromakorb die angesetzten oder lieber frische Früchte(aus der Dose)nehmen?
Gibt es einen Richtwert für den Alkoholgehalt für Birnenbrand?


Seppl, Kärnten
14.Jun.2003 20:36:59


    Den Birnenansatz können Sie ruhig mindestens 4 Wochen ziehen lassen. Wir geben angesetzte Früchte immer in den Aromkorb (Dampfraum), das reicht in der Regel vollkommen aus. Füllen Sie statt dessen den Korb mit frischen Früchten, wird das Aroma nochmals stärker. Die angesetzten Früchte können Sie dann als Dessert mit Schlagsahne genießen. Birnenbrand sollte einen Alkoholgehalt von 40-45%vol haben.

<<< Eintrag Nr. 583 Eintrag Nr. 581 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl