Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 641 von 4253:

Hallo Herr Schmickl,
ich habe Aprikosenmaische angesetzt (mit weinig Wasser, Zucker, Verflüssiger, Biogen)und ca. 10%
der Kerne der Maische zugegeben. Irgendwo habe ich jetzt gelesen, daß die Kerne giftige Blausäure abgeben. Alle zugegebenen Kerne sind sauber gewaschen und garantiert unzerstört.
Frage:
1. Wie hoch ist die Gefahr daraus und soll ich sie schnellstens aus der Maische entfernen?
2. Wenn Entfernen nicht erforderlich ist, dürfen sie mitdestilliert werden und welchen Einfluß haben sie auf das Aroma ?


wilfried, Kärnten
11.Jul.2003 20:45:02


    Wenn die Kerne ganz sind, besteht keinerlei Gefahr. Geben Sie beim Brennen aber trotzdem nur ca. 10% der ganzen Kerne zu. Spezifisch für Aprikosenmaische: hier führen Kerne in der Maische zu einem gewissen Marzipan-Aroma. Wenn Sie dieses liebliche Aroma (zusätzlich zum Fruchtaroma) wünschen, ist nichts dagegen einzuwenden, die Aprikosen mit den Kernen einzumaischen. Ansonsten macht es nur Sinn die Kerne bereits VOR dem Einmaischen zu Entfernen, sonst wird der Marzipangeschmack immer vorhanden sein.

<<< Eintrag Nr. 642 Eintrag Nr. 640 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl