Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 647 von 4260:

hallo hr. dr. schmickl
findes es immer wieder super wenn man sich an sie wenden kann - danke
habe einige fragen:
1) habe vor einigen tagen meine kirschen gebrannt - hier war kein vorlauf (hab trozdem einige cl weggeben) ist das normal?
weiters hat die vergorene maische nur 9%vol gehabt und mein "gebrannter" ist mit 69%vol rausgekommen - ??????
2) habe gestern kriecherl angesetzt, hier hab ich einen ph-wert von fast 4.0 gehabt - ist das ok oder muß man hier sogar säure entziehen?
3) wenn die maische vergoren ist und es ist noch fruchtfleisch vorhanden, soll man diesen beim brennen mit in den topf geben oder nicht?
4) wie ist es mit den kernen - beim brennen mit in den topf oder nicht????
danke für die beantwortung meiner fragen!!!!
lg norbert


norbert, nö
16.Jul.2003 09:56:51


    ad 1: Wenn Sie sauber mit Gärspund, Hefe usw. arbeiten ist es durchaus normal, daß nahezu kein Vorlauf entsteht. Die 69%vol bei 9%vol in der Maische sind nicht in Ordnung, hier haben Sie mit der Destillation viel zu früh aufgehört. Sie hätten bis zu einem Alkoholgrad von ca. 53%vol brennen können, exakt bis 91°C.
    ad 2: pH von 4 ist zu hoch, Sie müssen bis auf 3 ansäuern.
    ad 3: Rühren Sie gut um und geben Sie das Fruchtfleisch mit in den Kessel.
    ad 4: Von den eingemaischen ganzen (!!) Kernen können Sie ca. 10%vol mit in den Kessel geben.

<<< Eintrag Nr. 648 Eintrag Nr. 646 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl