Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 687 von 4324:

Guten Tag,
ich habe eine Zuckerlösung (8Kg Zucker auf 25L Wasser) angesetzt und mit Turbohefe vergoren. Die ersten 2-3Tage blubberte auch alles vor sich hin.
Am 4.Tag war keine Reaktion mehr zu erkennen und das Ergebnis ist keine klare Flüssigkeit, sondern milchig trüb. Die Raumtemperatur stieg einmal auf 30 Grad was laut Hefebeschreibung die Höchsttemperatur ist.
Kann ich die Maische noch retten oder sollte ich noch einmal anfangen. Vielleicht könnte ich die Maische ja auch filtrieren.
Für jede Antwort wäre ich dankbar.
Gruß aus Deutschland


Jörg G., Hannover
05.Aug.2003 10:24:55


    Die 30°C erklären alles, bei dieser Temperatur sind die Hefen abgestorben. Machen Sie rasch einen Gärstarter, dann sollte alles problemlos weitergären. Es ist trüb, weil die Gärung noch nicht zu Ende war und die Hefe noch nicht abgesunken ist.

<<< Eintrag Nr. 688 Eintrag Nr. 686 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl