Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 688 von 4328:

Hallo!
Ich habe mir neulich Ihr Buch gekauft und auch sofort am Stück gelesen.. war wirklich sehr interessant!
Jetzt hätte ich zwar unheimliche Lust mal selber einen Edelbrand zu brennen, aber so wie ich das bisher verstanden habe, ist das in Deutschland einfach nicht möglich, oder? Mit einem 0,5l Kessel kann man wahrscheinlich nichts Vernünftiges zustandebringen, eine Verschlussanlage ist zu teuer, und Abfindungsbrennrechte werden nicht mehr verteilt.
Gibt es überhaupt irgendwelche Möglichkeiten außer woanders brennen zu lassen?
Gruß Sebastian


Sebastian Kraus, Erlangen (D)
07.Aug.2003 13:13:56


    Freut mich, daß Ihnen das Buch gefallen hat!
    Wenn Sie Alkohol durch Vergärung beispielsweise aus (Frucht-)Zucker selbst herstellen, wie dies z.B. beim Obst-Einmaischen der Fall ist, sehen Sie das (für D) leider vollkommen richtig. Ob Sie allerdings bei einem 0,5 l Kessel je Brenndurchgang (der ca. 10 bis 20 min dauert) mit einer Ausbeute von ca. 0,1 bis 0,2 l, zufrieden sind oder nicht, kann ich nicht beurteilen.
    Wenn Sie jedoch nur Geiste herstellen möchten (also bereits versteuerten Alkohol nochmals destillieren), sind Sie nicht unbedingt auf ein Abfindungsbrennrecht angewiesen, da werden bei Kleinbrennanlagen in der Regel Ausnahmen gemacht. D.h. wenn alles ordnungsgemäß angemeldet wird (Alkoholsteuer fällt ja keine an), wird üblicherweise (!) die Erlaubnis dazu erteilt.

<<< Eintrag Nr. 689 Eintrag Nr. 687 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl