Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 734 von 4290:

Hallo
Wer kann mir den weiterhelfen.
Brannte einen Hollunderschnaps, und beim ersten mal hatte ich alles zwei mal gebrannt.
Leider war dann die ausbeute nicht mehr so hoch.
Wenn ich mir das Vorlauf und Nachlauf messen sparen will, wie kann ich unter einmaliges brennen doch alles hernehmen.
Gruss Andy


Andy Arnold, Tirol
24.Aug.2003 10:21:07


    Vorlauf können Sie nur "einsparen", wenn die Gärung sauber verläuft, d.h. saubere Früchte, Hefe und Gärspund. Den Nachlauf können Sie sich nie ersparen, der entsteht bei JEDEM Brennvorgang. Ein einmaliges Brennen ist nur möglich, wenn Sie in der Maische mindestens ca. 10%vol haben, da nur dann mit einer pot-still (herkömmliche Brennanlagen) mindestens Schnapsstärke herauskommt. Rektifikationsanlagen (Rückfluß- bzw. Verstärkerkolonnen, Glockenböden etc.) können 40%vol also Schnapsstärke je nach Bauart auch mit niedrigeren Alkoholgehalten erreichen.

<<< Eintrag Nr. 735 Eintrag Nr. 733 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl