Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 804 von 4316:

Hallo Herr Schmickl, folgende Frage:
z. B. zur Ouzo-Herstellung steht in Ihrem Rezept, man soll Alkohol auf 12 % verdünnen. Wenn ich zum Brennen jedoch Alkohol mit höheren Prozenten verwende, müsste ich doch auch ein "Höher-Prozentiges-Endprodukt" herausbekommen, d. h. ich erhalte nach verdünnen des Destillats mengenmäßig mehr. Ist das richtig? Leidet dadurch evtl. der Geschmack, da ich ja mehr verdünnen muss oder wird der Anis durch die höhere Alkoholkonzentration im Brennkessel auch besser "ausgebeutet" und der Geschmack im Destillat wird stärker und nach Verdünnen habe ich den vollen Geschmack?
Vielen Dank für Ihre Antwort
Gruss aus dem Westen
Kalle


Kalle, D
11.Sep.2003 13:12:39


    Durch's Verdünnen vom Destillat wird das Aroma in keinster Weise gestreckt o.ä., da die Aromastoffe nur in katalytischen Mengen vorhanden sind. Wir stellen unsere Geiste aus einem anderen Grund mit 10 bis 12%vol geschmacklosen Alkohol (wie im Buch angegeben) her: Wird z.B. 43%vol Alkohol destilliert, dauert die Destillation etwa doppelt bis dreimal so lange als bei ca. 11%vol. Der Anis ist allerdings nach einiger Zeit ausgelaugt (auch wenn man mehr verwendet), d.h. es bringt nichts, wenn die Destillation länger dauert.

<<< Eintrag Nr. 805 Eintrag Nr. 803 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl