Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 81 von 4273:

Hallo Herr Dr. Schmickl - eine Frage bzgl. Orangengeist.
Habe in 45% Schnaps Orangenschalen angesetzt und gebrannt. Das Destillat hatte einen sehr guten Geschmack. Bei der Zugabe von destilliertem Wasser ist der Schnaps jedoch sofort milchig trüb geworden. Habe dann weiter bis auf 43% verschnitten. Können Sie oder sonst jemand einen Tip geben, wie der Schnaps wieder geklart weren könnte oder was ich sonst mit dem Schnaps machen könnte.
Besten Dank im Voraus!
Alfons


Alfons, Österreich
18.Jan.2001 17:17:18


    Wenn Sie Orangenschalen ansetzen, und direkt den Angesetzten trinken möchten, so sollten Sie danach keinesfalls verdünnen, das wird immer trüb. 45% Schnaps zum Ansetzen ist ja in Ordnung, das hätten Sie gar nicht mehr verdünnen brauchen, so wäre er klar geblieben. Wenn Sie den Angesetzten jetzt brennen, wird er wieder klar. Beim Brennen sollten Sie den Edelbrand nur bis 89-89,5°C destillieren, da diese unlöslichen ätherischen Öle, die die Trübe beim Verdünnen verursachen, erst etwas höher im Dampf mitkommen.
    Sie können den Schnaps jetzt auch filtrieren (Kaffeefilter mit Watte, Schnaps vorher in den Tiefkühler), manchmal hilft das auch schon.

<<< Eintrag Nr. 82 Eintrag Nr. 80 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl