Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 823 von 4327:

Hallo,
ich hätte ein paar Fragen die sich nur auf das Einmaischen beziehen. Ich möchte ca 100 Liter Zwetschgen zum Brennen einmaischen.
- Welche Hefe benutze ich am Besten wenn es mir nicht auf schnelles Vergären, sondern auf gute Qualität und hohe Alkoholausbeute ankommt. Sind die mehrfach angebotenen Turbohefen zu empfehlen ?
- Wieviel Hefe benötige ich für o.g. Menge ?
- Wo bekomme ich diese Hefe her?
- Benötige ich Enzyme zum verflüssigen und wenn ja welche und wieviel.
- Wie lange benötigt die Maische in etwa bis man brennen kann ?
Fragen über Fragen, aber ich denke eine Antwort würde vielen anderen Anfängern auch weiterhelfen.
Vielen dank für die Antwort im Voraus
Gruß Robad


Robad, Kärnten
16.Sep.2003 21:03:12


    ad 1: Für eine hohe Alkoholausbeute (hochgradige Maische) kommt nur die Turbohefe in Frage, damit bekommt der Schnaps das beste Aroma und die höchste Qualität.
    ad 2: Siehe Frage 822
    ad 3: Ja, Sie brauchen Verflüssiger (bei unserem Produkt 3 ml / 100 l Maische) und Biogen M (ca. 200 ml)
    ad 4: 4-6 Wochen je nach Gärtemperatur (für optimales Aroma zwischen 16 und 19°C).

<<< Eintrag Nr. 824 Eintrag Nr. 822 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl