Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 83 von 4258:

Grüß Gott:
1) Gratulation zum Buch - sehr, sehr gut.
2) Kann man einen klaren Nußschnaps brennen? Was im Gasthaus unter Nußschnaps angeboten wird, ist ja ein Likör. Zusatzfrage: Ich habe vor ca 15 Jahren 10 l Nußansatz (grüne Nüsse, Vanillestange etc. in Korn) hergestellt, aber nie weiterverarbeitet. Könnte man das jetzt noch brennen? Vielen Dank für Ihre Antwort


Rudolf Fiebinger, Wien
20.Jan.2001 13:37:10


    ad 1) Vielen Dank!
    ad 2) Man kann Nußschnaps brennen. Nehmen Sie einfach einen Angesetzten mit grünen Nüssen. Wenn Sie diesen danach brennen, ist er klar und schmeckt vorzüglich. Geben Sie die angesetzten Nüsse beim Brennen in den Aromakorb, so haben Sie doppeltes Aroma.
    Kosten Sie einfach Ihren 15jährigen Angesetzten. Ist er ranzig, dann vergessen Sie es. Schmeckt er jedoch 'normal', dann spricht nichts gegen das Brennen. Die hohe Alkoholkonzentration sollte eigentlich verhindern, daß die Nüsse und die anderen Inhaltstoffe überhaupt ranzig werden können.

<<< Eintrag Nr. 84 Eintrag Nr. 82 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl