Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 844 von 4258:

Hallo Herr Schmickl,
habe insgesamt 25 ltr. Maische (Zucker mit Wasser und Turbohefe), mit 22 % Alkohol gebrannt. Ergebnis waren ca. 0,2 ltr. Vorlauf, 4,5 ltr. mit 60 %, danach schmeckte das Destillat etwas eigenartig (muffig). Ist dieser Geschmack evtl. von der Hefe oder hat hier schon der Nachlauf angefangen? Die Temperatur war 88 Grad. Ist die Ausbeute nicht etwas wenig?
Vielen Dank für Ihre Antwort.

Noch eine Anmerkung:
Wenn man, statt hier allgemeine Fragen zu stellen, die Suchoption benutzen würde, bekäme man schon sehr oft die entsprechenden Antworten und Sie könnten sich um die speziellen Fachfragen und Probleme kümmern. Wir sollten doch alle froh sein, dass sich überhaupt jemand ohne Honorar die Zeit nimmt, sich mit unseren Problemen zu beschäftigen. Ihr Zeitaufwand ist dann schon enorm.
Ich finde, dies muss mal gesagt werden.

Viele Grüße
Kalle


Kalle, D
22.Sep.2003 10:16:41


    Ja, die Ausbeute ist nicht berauschend. 7 Liter sollten es doch schon werden. Die Vorlaufmenge erscheint mir sehr viel. Wenn Sie mit dem Vorlauf auch einen (beträchtlichen) Teil des Edelbrands abgetrennt haben, würde das den muffigen Geschmack erklären. 88°C war viel zu früh, Sie sollten unbedingt bis 91°C destillieren. Das fertige Destillat hat einen leichten Hefegeschmack (aber nicht muffig!), dieser wird allerdings beim Ansetzen oder der Geistherstellung vollkommen verdeckt.
    Zur Anmerkung: vielen Dank!
    ;-)

<<< Eintrag Nr. 845 Eintrag Nr. 843 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl