Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 845 von 4290:

hallo ich bins wieder :-)
sie hatten mir ja den tip gegeben das ich mit aktivkohle den geschmacklosen alkohol herstellen kann. jetzt kommt mir eine weitere frage in den sinn.
bei einem brennvorgang ist mir die maische angebrannt. dementsprechend hat mein endprodukt geruch und geschmack angenommen. ist es möglich das gewonnene destillat mit aktivkohle wieder geruchslos, geschmacklos und genießbar zu machen?? und können sich schadstoffe in dem destillat befinden, wegen dem verbrannten anteil im kolben??
mir steht eine nicht zu verachtende menge aktivkohle zu verfügung (NORIT GAC 12 40 A). trotz intensiver suche im internet konnte ich keine genaueren angaben zur verwendung für destillationen dieser aktivkohle finden.
kann ich diese, auf torfbasis hergestellte aktivkohle zur geschmacksneutralisation benutzen?
wissen sie etwas mehr über diese aktivkohle und sind andere aktivkohlen basierend auf steinkohle besser geeignet??


Rüdiger, Deutschland
22.Sep.2003 13:17:47


    Ja, natürlich können Sie das machen. Nicht gelungene Destillate einfach mehrere Wochen mit A-Kohle (1 EL je 5 Liter) behandeln, d.h. in einem Glasgefäß ziehen lassen und ab und zu umrühren. Nein, wegen der angebrannten Substanzen brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen. Sie können es mit dieser Kohle versuchen, sofern keine Schadstoffe in der Kohle enthalten sind. Für die Geschmacksneutralisation gibt es spezielle Kohlen mit besonderen Porengrößen, es muß jedoch nicht unbedingt Steinkohle sein.

<<< Eintrag Nr. 846 Eintrag Nr. 844 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl