Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 851 von 4273:

Sehr geehrter Herr Schmickl!
Würde gerne wissen, was Sie davon halten, Most zu brennen. Ist der Geschmack viel schlechter? Stimmt es, daß es beim Mostbrennen weniger Vorauf gibt? Bis wieviel % kann man den Mittellauf beim Mostbrennen herunterlassen? Danke für Ihre Antwort!


Brugger Markus, Österreich/Vorarlberg
23.Sep.2003 11:21:24


    Ja, natürlich können Sie Most brennen, allerdings wird der Geschmack nicht besonders aromatisch ausfallen. Wegen dem geringen Alkoholgehalt (ca. 5%vol) muß mit einer pot-still zweimal gebrannt werden. Den ersten Brennvorgang: nur den Vorlauf abtrennen, bis ca. 94°C destillieren, beim 2. Brand dann ab 91°C den Nachlauf abtrennen.
    In Vergleich zu einer unfiltrierten Apfelmaische ohne Zugabe von Reinzuchthefe (Wildgärung) hat Most weniger Vorlauf (da wird ja nur der abgepreßte Apfelsaft vergoren), da es sich in der Regel jedoch auch um eine Wildgärung handelt ist auf jeden Fall mit Vorlauf zu rechnen.

<<< Eintrag Nr. 852 Eintrag Nr. 850 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl