Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 864 von 4267:

lieber herr dr. schmickl!
eine frage zur faßlagerung:
in einem ca 80 - 100 lt fassendem (vor 2 jahren neu angeschafften) eichenfaß lagert nun ca 1,5 jahre ein birnenschnaps, der ist jetzt schon in der farbe ziemlich dunkel, schmeckt auch gut, (alkoholprozent ca 60), gehört meiner meinung vom faß abgezogen und in glasballons gelagert.
A b e r was fülle ich in das faß, wenn ich es leer stehen lasse, wird es austrocknen und kaputt, ich habe aber kein geeignetes destillat, für heuer habe ich zwetschken eingemaischt, ca gut 400 liter, und den möchte ich schon hell lassen.
soll ich es einfach riskieren, dass birnenschnaps faß unberührt zu lassen und dann nächstes jahr (so die ernte passt, heuer wäre es ja super, aber ich hab nicht so viel zeit) schauen, dass ich ein passendes destillat zum wieder befüllen hab? mfg ingetraut


ingetraut, niederösterreich
26.Sep.2003 09:44:22


    Lassen Sie das Faß keinesfalls trocken stehen, dann wird es undicht. Füllen Sie es zumindest mit Wasser. Wenn Sie Rotwein verwenden, ergibt das dem späteren Schnaps im Faß eine besondere Note.
    Nur eine Frage am Rande: warum wollen Sie keinen Zwetschkenschnaps einfüllen, in Frankreich bzw. der Schweiz ist "Vieille Prune" (faßgelagerter Zwetschken- bzw. Pflaumenbrand) eine Spezialität.

<<< Eintrag Nr. 865 Eintrag Nr. 863 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl