Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 944 von 4314:

Hallo!
Ich hab folgendes Problem:
Meine 25l Birnenmaische mit Zuckerzusatz ist durch einen Kälteeinbruch zum Gärstillstand gekommen. Ich hab den Alkoholgehalt mit 12 Vol% mittels Vinometer bestimmt. Die Maische schmeckt mir sehr gut, doch ist eindeutig noch unvergorener Zucker drin, was auch meinen Meßwert verfälscht.
Soll ich nun die Maische wieder mit Sherryhefe impfen um die gewünschten 16 Vol% Alkohl zu erreichen oder soll ich diese Maische gleich brennen und mich mit der geringeren Schnapsausbeute abfinden.
Danke für Tips
Hans Peter


Hans Peter, Bgld.
25.Okt.2003 15:10:14


    Wenn Sie Hefe direkt in die Maische geben, wird sie durch den bereits vorhandenen Alkohol sofort absterben. D.h. es bleibt nur noch die Möglichkeit zuerst einen Gärstarter zu machen und den dann in die Maische einzurühren.
    Ob mittels Gärstarter noch die restlichen 4%vol geschafft werden, ist jedoch fraglich (ein Versuch ist's aber wert). Ich würde die Maische so wie sie ist brennen, da auch 12%vol ausreichen, um mit einem einzigen Brennvorgang Trinkstärke, also mehr als 40%vol, zu erreichen.

<<< Eintrag Nr. 945 Eintrag Nr. 943 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl