Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 946 von 4316:

Hallo,
gestern Abend (25.10.) so gegen 21 Uhr ist mein Gärfass (es war wohl etwas zu voll) "explodiert". Das Fass ist bis jetzt (26.10. 15:30 Uhr) offen dagestanden, weil ich nicht zu Hause war.
Ist die Maische (10l Birnenmaische mit Turbohefe, Zucker, Biogen M) jetzt kaputt oder kann sie das überstehen?
Muss ich jetzt auf irgendwas besonders achten?
Danke,
KILIAN


Kilian, Bayern
26.Okt.2003 15:55:02


    Ja, die Maische kann das überstehen. Geben Sie die Maische in ein Faß, maximal dreiviertel voll, und lassen Sie alles weitergären. Durch die Gärung ohne Gärspund - was ja zumindest einen Tag der Fall war- könnte sich ein Essigstich gebildet haben, einfach kosten, der Essiggeschmack ist unverkennbar.

<<< Eintrag Nr. 947 Eintrag Nr. 945 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl