Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 949 von 4272:

Moin, Herr Dr. Schmickl, mein abgezogener Johannisbeerwein, 16%, steht noch im Ballon. Da er immer noch einmal "bluppte", habe ich ihn noch nicht abgefüllt. Als Gärspund habe ich einen "Schweineschwanz-Gärspund" verwendet. Dieser blubbt nun rückwärts. Es geht also Luft in den Ballon hinein. Unterdruck? Ich denke, die Gärung ist nun zumindest abgeschlossen. Was halten Sie davon?
Danke. Gruss Würb.


Würb, Norddeutschland
26.Okt.2003 19:08:02


    Ja, Sie haben im Faß einen Unterdruck, dadurch wird die Luft angesaugt. Dies tritt z.B. auf, wenn das Faß kälter als die Umgebung ist und im Inneren kein CO2 mehr entsteht. Ja, dies spricht dafür, daß die Gärung beendet ist, insbesondere, wenn die feinen Schwebeteilchen zu Boden gesunken sind.

<<< Eintrag Nr. 950 Eintrag Nr. 948 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl