Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 95 von 4258:

Hallo
Ich hab mal ne Frage zur Lagerung des edlen Destillates. Undzwar beabsichtige ich in näherer Zukunft, mich intensiver mit der Brennerei zu beschäftigen. Vorrausgesetzt, es kommt dann mal ein gutes Resultat zustande ( ich bin da optimistisch ), würde ich den Tropfen auch gerne stilvoll einlagern. Wie wirkt sich denn jetzt die altbewehrte Eichenfass-Lagerung aus bei Weinbrand und Obstbrand ( Apfel ). Sind solche Fässchen eigentlich noch speziell behandelt oder wird da das Rohholz verwendet, das dann unter Flüssigkeitseinfluss quillt und dann dichtet? Eventuell würd ich nämlich dann als Hobbyschreiner diese Gefässe selber bauen, immer mit ca 2Liter Volumen. Ich stelle mir das recvht urig vor, mein Keller voll mit selbstgebrannten, im Holzfass gelagerten Schnäpsen.
Nochwas diesbezüglich, wird die Flüssigkeit irgendwann ( nach 5 oder 10 Jahren ) in Glasflaschen überführt oder kann man das Wässerchen ewig darin aufbewahren

Gruss
Christian

P.S. Auch mein Kompliment zum Buch, jetzt muss nur noch die Apparatur her


Christian, Deutschland
09.Feb.2001 11:24:29


    Natürlich wirkt eine Eichanfaßlagerung auch bei Wein- und Obstbrand. Der berühmte Calvados ist nichts anderes als Apfelschnaps, der anschließend in alten hölzernen Weinfäßern gelagert wird. Bei einer Faßlagerung verändert sich auf alle Fälle die Farbe und der Geschmack. Auch Whiskey und Cognac sind ursprünglich farblos, der feine, weiche Geschmack kommt erst durch die jahrelange Holzfaßlagerung zustande. Wenn Sie frisches Holz verwenden wollen, benutzen Sie keinesfalls irgenwelche Beizen oder ähnliche Chemikalien, das wird alles vom Alkohol herausgezogen. Bezüglich der Dichtheit der Fässer weiß ich leider nicht Bescheid. Aber auch bei frischem Holz nimmt der Brand eine angenehme Note vom Holz an und wird hellgelb. Whikey wird allerdings in alten Weinfäßern (zB Portweinfässer) gelagert, dadurch auch die dunkle Farbe und der intensivere Geschmack. Wenn Sie Ihre Destillate längere Zeit in Fässern lagern wollen, so geben Sie auf alle Fälle den unverdünnten Schnaps in das Faß. Durch die Lagerung entweicht jede Menge Alkohol (beim Whiskey von ca. 75-80%vol auf ca. 65%vol, die Schotten sagen, daß dies der Anteil für die Engel ist). Nach 5-10 Jahren sollten Sie das Produkt verdünnen und in Flaschen abfüllen, wo es sich nicht mehr verändert, im Faß wird sich dann nicht mehr allzuviel tun, außer daß der Alkohol entweicht.

<<< Eintrag Nr. 96 Eintrag Nr. 94 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl