Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 972 von 4278:

Ich brauche Hilfe !!!
Was soll ich nur tun?
Ich habe eine gute, reine Birnenmaische angesetzt. Die Birnen wurden vor dem Zerpressen, musen ausgesucht und unter klarem Wasser abgewaschen. Die Maische ist in einem sauberen Edelstahlbehälter (V4a) mit Gärspunt angesetzt. Der Behälter steht in einem Raum bei 18-20°. Einen Tag danach wurde aber erst die entsprechende Menge an Trockenhefe ( lt. einem "Praxisbuch" ) zugegeben. Die Maische fing auch gut an zu gären. Nach weiteren 2 Tagen war die Neugier groß und ich habe den Behälter einmal vorsichtig geöffnet. Die Maische war voll in der Gärung, sah gut aus und gab ein gutes Aroma ab.
Die Maische wurde einmal leicht gerührt. Man konnte feststellen, daß schon ein hoher Anteil verflüssigt war.
Und jetzt???
Nach 10 Tagen ist die Gärung eingestellt, die kann doch noch nicht fertig sein? Nach einer Messung hat die Maische nur ca. 5% Alkohol.
Was nun? Was soll ich tun?
M.f.G.
Carl R.


Carl R., Hannover
31.Okt.2003 23:43:33


    Ihrem Eintrag entnehme ich, daß Sie nicht hochgradig einmaischen. D.h. die Hefe stirbt nach der Verwertung des Fruchtzuckers der Birnen ab, sie verhungert also.
    Der natürliche Fruchtzuckergehalt von Birnen reicht für etwa 5%vol, es ist also alles in Ordnung!

<<< Eintrag Nr. 973 Eintrag Nr. 971 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl