Rezepte: Schnaps selbermachen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Fachfragen
Diskussion
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

Whisky / Wodka Rezept
von: Humsel Brumsel am 26.Dez.2016 15:13:57
Region: Denkingen

hallo zusammen

habe in den letzten Jahren einiges gebrannt, Pfirsich, Ananas, Himbeeren, Pflaumen, Rhabarber, Rosmarin, Lavendel Calvados etc. Brände, Rum, Geiste etc. alles mögliche nur an Whisky und Wodka habe ich mich noch nicht herangewagt.
Ich bitte euch soweit jemand ein Rezept und wie man es am besten umsetzt hat welches sich lohnt anzusetzen und zu brennen sich kurz Zeit zu nehmen und es hier aufzuschreiben.
Ja ich weiß es wurde schon einiges geschrieben möchte aber nicht alles austesten und ja ich hab eine Lizenz in der 3 Generation und verschiedene Destillen von 3,5 bis 100l.

also wer mag sein Rezept zu teilen den bitte ich es hier kurz nieder zu schreiben.
Gruß und Dank
Antwort schreiben

    
 RE: Whisky / Wodka Rezept
von: der wo am 27.Dez.2016 12:39:01
Region: da wer

Was Whisky betrifft, möchte ich dich auf diesen Thread hinweisen:
http://www.schnapsbrennen.at/diskussion/20151121120512-01.html#20151121120512-01

Bez Wodka ist das Maischerezept entweder wie bei Whisky, also ohne zugegebenen Zucker, du nimmst Roggen oder Weizen und verzuckerst das entweder mit Malz oder künstlichen Enzymen. Oder du fälschst und nimmst einfach Zuckerwasser und etwas Getreide für den Geschmack. Hier ist ein Thread:
http://www.schnapsbrennen.at/diskussion/20141105225333-01.html#20141105225333-01
Anstelle Tomatenmark halt Getreide nehmen. Im Prinzip je mehr desto besser. In der Praxis darf aber halt nichts anbrennen. Du kannst aber ja auch ohne das Getreide brennen. Du brauchst eine Refluxdestille und solltest trotzdem mindestens zweimal brennen. Aktivkohlefilterung ist nicht unbedingt nötig, aber eine Überlegung ist es wert.

Oder mache deinen Whisky und den Wodka gleichzeitig. Im Whisky -Thread die Kapitel Malt sugarhead und Backset sugarhead. Also das verbrauchte Getreide nochmal aufzuckern und vergären.
Antwort schreiben

        
 RE: Whisky / Wodka Rezept
von: Humsel Brumsel am 28.Dez.2016 11:20:48
Region: egal

Danke für die weiterführenden Links, ersparte mir einiges an Zeit.

Ich habe mich für die klassische Variante entschieden mit allem drum und dran. Nur mit dem Anteil des Getreides für die Maische bin ich mir noch uneinig. Es soll ein Weizen (80) Gesten (20) Mix werden. Nur weiß ich nicht ob 30% Getreide in der Maische zu viel oder zu wenig ist.

Gruß und Dank
Antwort schreiben

    
 RE: Whisky / Wodka Rezept
von: Ferdinand am 27.Dez.2016 18:43:20
Region: egal

Wenn du dir die Mühe machst und derwo's Whisky-Threads durcharbeitest bist du auf der sicheren Seite. Du möchtest doch sicher nicht in den Verdacht geraten, deinen evtl. späteren verkauften Whisky auf dem silbernen Tablett serviert erhalten zu haben. Ein klein wenig (Eigen)Initiative fördert das Ganze. In diesem Sinne, nimm diesen Tipp als auffordernde Anregung....

Beste Grüße Ferdi
Antwort schreiben

        
 RE: Whisky / Wodka Rezept
von: Humsel Brumsel am 28.Dez.2016 11:13:33
Region: egal

habe schon verstanden, komme um das leidliche ich probiere es mal aus nicht herum.

Alle Brände kommen auch von meinen Streuobst Wiesen,Äcker (Hecken) und sind auch meine Eigenkreationen bzw Rezepte meiner (Groß)Eltern.

Leider ist das schaffen einer neuen Geschmacksrichtung immer mit so vielen Anläufen verbunden.

Aber dennoch Danke

Antwort schreiben

            
 RE: Whisky / Wodka Rezept
von: der wo am 29.Dez.2016 14:46:26
Region: da wer

Größtenteils Weizen geht zwar, aber "klassisch" ist das höchstens für den Wodka.
30% in der Maische heißt 30kg Getreide in insgesamt 100l Maische? Bisschen viel, aber noch ok. 20-30% sind ok.
Antwort schreiben

ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

Design und Implementierung:
Helge Schmickl